vivazza

Fernando Conde Pereira

Cellist

Fernando Conde Pereira

Fernando Conde Pereira

Fernando Conde Pereira (Cellist) ist in Huelva (Spanien) geboren. Als er zehn Jahre alt war, dann begann er das Violoncello im Konservatorium Javier Perianes aus Huelva bei dem Professor Juan Calabuig zu spielen. Er hat im Jahr 2014 seinen Bachelor mit dem Dozent Manuel Santapau in Castellón abgeschlossen und im 2018 seinem Master in der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bei dem Dozent Armin Fromm.

Während seiner Erziehung hat er Unterricht von den berühmten Cellisten genommen, in den Meisterklassen wie in Fortbildungskurse; unter ihnen stechen Othmar Müller, Jose Enrique Bouché, Miguel Jiménez, Alexander Hülshoff, Marie Kliegel, Marçal Cervera, Herre Jan Stegenga, David Pia, Lluis Claret, Olsi Leka und Claudio Bohórquez hervor, sowie auch von den berühmten Streichquartette Gewandhaus-Quartett, Mannheimer Streichquartett und Leonor Quartett u.a.

Außerdem hat er den ersten Preisen Preis im VII Violoncello Wettbewerb der Hochschule für Musik “Salvador Seguí” in Castellón. Er hat an mehreren Orchestern und Ensembles teilgenommen, wie das Sinfonieorchester von Castellón, das Deutsch-Skandinavische Jugend-Philharmonie, das Sinfonieorchester von Peñíscola, das IJOA, das Rheinisches Streichquartett, Ensemble Royal, Vivazza u.a. Als Solist hat er mit dem Orchester von Foios(Valencia) gespielt. Er hat auch einigen Aufnahmen gemacht, von klassische Musik bis Flamenco.